Vorbereitungen zur neuen vVLN Season 2020

vVLN_2020

Vorbereitungen zur neuen vVLN Season 2020

Wir möchten den Fahrern und Teams hier die Gelegenheit geben ihre Ideen, Wünsche und Anregungen für eine zukünftige vVLN Saison hier mitzuteilen und zu diskutieren.

Wir werden versuchen eure Ideen, Wünsche und Anregungen in die Planungen zur 5. Season der vVLN 2020 mit ein fliesen zu lassen.

Geplant ist:

image

1 Like

Hi,

Danke für die Vorabinfo und das Einholen von Feedback.

Wir fahren halt ungleich lieber GTE, fühlt sich einfach 100x besser an als die GT3 Kisten. Ausserdem wird immer und überall GT3 gefahren, GTE findet man kaum Rennserien.

War doch gut besucht die GTE Klasse - können wir die nicht beibehalten? Ich versteh, dass es knapp wird mit den verfügbaren Fahrzeugen, aber vVLN 2019 war die Einzige Serie in der wir GTE fahren konnten… (Sollte mir jemand gute Serien für GTE empfehlen können - bitte her damit!)

Und da es geheißen hat es hätte bezügl. der letzten Termine niemand etwas in der Richtung gesagt: Bitte versucht Kollisionen mit der iRacing Endurance Championship zu vermeiden! Wir fahren beides und das geht schlecht parallel…

lg,
Bernhard
TANGO RACING TEAM

(Noch) keine Vorschläge, aber mal schon vielen Dank für das Streichen der GTE Klasse!! Das war aus Sicht unseres Teams die richtige Entscheidung!

LG Bernd

2 Like

Hallo zusammen,

unser Team ist noch keine vVLN bis jetzt gefahren aber würde unfassbar gerne nächstes Jahr mitmachen. Deswegen maßen wir uns gar nicht an irgendwelche Vorschläge oder sowas zu machen - wir möchten einfach nur dabei sein :slight_smile:
Weiß man schon wie Uhrzeit, wann die Rennen Freitags starten?

Viele Grüße, Thomas von Arizing Esports

Hi,
ich glaube der Freitag als Renntag hat sich etabliert, dadurch ist auch die Startzeit relativ fix, wenn wir es auf Samstag oder Sonntag verlegen ist es nochmals schwieriger einen Rennkalender zu stricken. Es ist jetzt schon unheimlich schwierig die passenden Renntermine mit dem geringsten übel zu finden.

LG

1 Like

Moin,

  • Bitte die Fastrepairs abschaffen.
  • Bitte Startregelung anpassen: eindeutig definierte Starting-zone mit Rennfreigabe des Polesitters in allen Klassen. (Falls die Zone nicht groß genug ist, + „ignore green green green“) Aktuell startet die GTE Klasse bei green green green, also alle gleichzeitig. Find ich nicht gut, weil wesentlich höheres Unfallpotenzial.

Ansonsten sehr schön, dass die GTEs wieder rausfliegen, denn die anderen Klassen passen einfach deutlich besser zur vVLN. (zumindest was getreal angeht.)

Termine sollten nicht mit Major Events seitens iRacing kollidieren, aber das habt ihr sicherlich aufm Schirm.

LG

Hallo,

ich bin auch ein Befürworter das man die GTE streicht. Meiner Ansicht nach haben die GTE´s nix mit der VLN zu tun.

@bernhard, Rennserien wie die DGFX oder die ESIA Endurance da kann man super die GTE´s bewegen.

Das die Termine weiterhin Freitags stattfinden finde ich super.
Evtl. könnte man den Termin im März um eine Woche verschieben.

Was die FastRepair Regel betrifft, bin ich bei @marcel-tie, evtl. nicht komplett abschaffen sondern auf 1 FastRepair gehen.

VG,
Tobi Manthey
Adrenalin eMotorSport

2 Like

Hallöchen,
hier meine Vorschläge:

  • Abschaffung GTE -> TOP!
  • Wie bei der realen VLN bitte Training & Quali in open Quali mit ESC-Verbot zusammenfassen (Bsp.VRPC). Durch das momentane Abrufen von sterilen LoneQualiRunden ist die Startaufstellung fast jedes Rennen identisch.
  • Sollte mit dem GT4 kein weiteres Fahrzeug neu kommen vielleicht weitere kleine Klasse (RUF, V8, Cadillac, Jetta, Kia o.Ä.) in den freien Slot…oder BMW GT3 noch dazu
  • Fastrepairs reduzieren oder abschaffen. Die meisten stellen beim 4h Rennen spätestens nach dem zweiten Einschlag doch ab. Die Schwere des Schadens sollte auch die Standzeit beeinflussen.(Würde auch die Arbeit mit dem FR-Nachweis erübrigen)
  • Spritmengenbegrenzung ändern. Da die Spritmengen aktuell ziemlich genau mit den Runden aufgehen, bleibt nur die Reifentaktik. Würde mehr Taktikspielraum und somit Spannung reinbringen.
  • Bitte Freitag als Renntag beibehalten

Ansonsten, bereits jetzt eine der besten Rennserien in iRacing!!

LG
Jens Hartrampf
H2-Performance-SRT

Haha, ich bin anscheinend der Einzige der nichts gegen die GTEs hat, und sie sogar auch noch gerne fährt… : ) Ich frag mich wo die 20 Teams hergekommen sind die den gefahren haben… Aber gut…

Ich unterstütze aber sonst ein paar angesprochene und wie ich meine gute Ideen:

  • +1 für keine Fastrepairs - sind Endurance Rennen und Einschlag bedeutete Reparatur oder aus. Ausserdem Wegfall der leidigen FR-Screenshots…

  • Gute Idee mit open Quali!

  • +1 für Abschaffung der hyper exakten Spritmengenberechnung. Reduzierte viele Rennen nur noch auf Spritsparen (für uns zumindest…)

  • Freitag ist insofern gut, als dass voraussichtlich die iRacing Endurance Championship Samstage vermieden werden?!

Und ja, ebenfalls Kompliment and die Organisation dieser tollen Serie!

lg,
Bernhard

Fastrepair
Durch die begrenzte Anzahl an Startplätzen, macht diese Regelung schon Sinn. Wenn wir auf der Schleife 170 Fahrzeuge starten lassen könnten, könnte wir sehr gut mit der Ausfallquote Leben aber es ist blöd, wenn von den 56 Starter 20 oder mehr ausfallen. Klar kann man sagen das ist halt so, aber die FR Geschichte macht auf der Schleife für uns schon Sinn. Diese Regelung wurde damals auf Wunsch der Fahrer eingeführt. Wenn man eine gute Platzierung erreichen will darf man eh keinen benutzen. Mit der FR Regelung ist die Chance das die Teams das Rennen zu Ende fahren um ein vielfaches höher als ohne. Die Anzahl der benutzen FastRepairs bestätigt das ja auch immer wieder.

Benzinmenge
Die Benzinmenge ist aufgrund flexibler taktischer Möglichkeiten so gewählt. Noch ein Grund ist es, durch die unterschiedlichen Benzinmengen zwischen den Fahrzeugklassen kommt es zu einer mehreren Überrundungen. So kann man wenigsten einen kleinen VLN Charakter erzeugen. Zum Thema Sprit sparen gibt es ja auch verschiedene Meinungen, die einen möchten diese Taktischen Variable und die anderen wiederum nicht. Ich kann nur wieder zu euch Sagen, nehmt an den beiden Testrennen Teil, dort könnt ihr die Benzinmenge mitbestimmen. Das selbe haben wir dieses Jahr gemacht, aber keine hatte sich über die Benzinmenge der Fahrzeuge beschwert.

Qualifikation
Die vVLN ist Zeitlich effektive gestaltet. Ein LoneQuali macht aus Zeitlicher Sinn. Ihr müsst keine ganze Einführungsrunde fahren um auf ein Qualirunde zu gehen. Der Verkehr ist auch ein Thema. Wir bekommen die Qualifikation in 30 Minuten erledigt. Wenn wir eine offenen Qualifikation machen müssten wir schon 50 min Quali Zeit einstellen und haben noch min. 10 Overtime. Das bedeuten wir müssten ca eine halbe stunde früher beginnen und das ist mit Sicherheit zu früh. Länger zu machen ist keine richtige Option da ich Samstags morgens öfters Arbeiten muss, wie auch viele andere. Ein Streamen der Qualifikation kann es aus Kostengründen auch nicht geben, das wären ca. 600$ höhere kosten die dadurch anfallen würden.

Renntag und offizielle Serien
Der Freitag ist als Renntag fix.
Wir sollten normalerweise nur eine Terminüberschneidung mit der offiziellen iRacing VLN haben, das ist leider aus Organisatorische gründen nicht anders möglich. Ansonsten sollten keine Terminüberschneidungen auftreten, zumindest wenn jeder die mir benannten Termine einhält.

Aber schreibt weithin fleißig eure Feedback. Danke G8

LG

1 Like

Hi Gunnar,

Es ist euch natürlich ungenommen die Serie zu gestalten wie ihr wollt. Aber hier Feedback zu erbitten und dann schreiben, dass etwas von den Fahrern letztes mal so gewollt wurde, macht in meinen Augen nur bedingt Sinn… Dann lieber keine Erklärung, Feedback ignorieren und Sachen beibehalten.

Denn hier und jetzt haben sich mehr Fahrer gegen tendenziell gegen Fastrepairs und Benzinmengenbegrenzung ausgesprochen. Ist halt immer die Frage ob die „Mehrheit“ gehört wird… Selbst bei Umfrage bedeutet es ja noch nicht, dass die Mehrheit auch teilnimmt… Also macht wie ihr wollte, aber argumentiert nicht, dass es die Leute letztes mal so wollten. Demnach müsste es nämlich dann auch noch GTE Klasse geben… : )

Bei offener Quali gehen sich doch bei bestehenden 30 Minuten Inlap, sowie 2 Hotlaps aus. Ich könnte damit leben und macht die Qualizeiten auch etwas realistischer und Starterfeld gemischter - wie eben vom Vorschreiber beschrieben… Also bestehende Zeit und open Quali ist per se kein Widerspruch, ausser ihr wollt es eben partout nicht.

lg,
Bernhard

Hi,
Ignorieren tuen wir nie etwas. :slight_smile: es wird immer zwei verschiedenen Meinungen geben und dann muss halt im Sinne der Serie Entscheiden und wie man über Vier Stunden so viele Fahrzeuge wie möglich auf der Strecke behält. Es ist nie etwas in Stein gemeißelt. Ich persönlich bin absollter gegen von FastRepair aber sie wurden vor drei Jahren von 80% der Teams gewollt also wurden sie eingeführt und haben sich auch bewährt. Aber diese Dinge lassen sich im Anmeldeformular einbau und man bekommt dann schnell einen überblick und kann im Anschluss noch drüber entscheiden.
Das selbe gilt natürlich auch für die Qualifikation, solche dinge kann man in den beiden Testrennen ausprobieren. Wir testen eigentlich immer irgendwelche ideen in den Testrennen. Ich persönlich befürworte eine 25 Minütige offene Qualisession. Bevor das Lone Quali eingeführt wurden ist gab es halt sehr oft Zoff deswegen. Wir werden es auf jeden Fall zu den Testrennen nochmal aufnehmen und schauen was bei rauskommt.
LG

1 Like

Meine Meinung:

1.) Geplante Farzeuge und Klassen für 2020 sind super (Finde GTE gehören nicht in die vVLN)
Hoffe aber auch das die Klassen ausser GT3 genügend Teilnehmer findet!
Ähnliches Thema gab es vor der Saison 2019 (Mazda, Mustang und / oder KIA) alle waren dafür aber keiner wollte dann die „langsameren“ Autos fahren.

2.) Wir sind schon seit der ersten vVLN (2016) dabei und finde die Anzahl der Fastrepair und Spritmenge wie es in dieser Saison war, vom gemeinsamen Spaßfaktor her am besten. (Wobei ich eigentlich auch kein großer Freund von Fastrepairs bin!)

3.) Ein offenes Qualy mit Verkehr fände ich schöner.
(Aber dann haben vielleicht wieder einige Probleme mit der Start- und Endzeit des Events)

4.) Hoffe das auch die Livejury bestehen bleibt und sich genügend für das Amt finden!

5.) Extrapunkte für eine niedrige Inczahl bitte auch beibehalten!

Sonst keine weiteren Ideen.

Wie auch immer es kommen mag wir sind dabei und freuen uns auf die 5. vVLN Saison und unser 10. Jahr bei SRD!!!
(Wir, Jo-Soft Simracing, feier dann nämlich auch unser 10 Jähriges Bestehen!!)

Moin!

Zwei Dinge die an mich herangetragen worden sind:

  1. Von den Terminüberschneidungen her fällt das 24h Rennen am 03./04.10. auf das Finale der ADAC GT Masters. Weiß nicht, ob das berücksichtigt werden kann …
  2. Wir würden uns wünschen, dass es eine Regelung bezüglich der Mindestzeit gibt, die ein einzelner Fahrer des jeweiligen Teams in einem Event zu absolvieren hat. Uns fällt immer wieder auf, dass in den
    Events ein schneller Fahrer fast das gesamte Rennen über alleine fährt und ein zweiter, natürlich meistens langsamerer Fahrer nur kurz, für ein paar wenige Runden einspringt. Ich denke, dass das nicht im Sinne eines Teamevents ist. Die Mindestzeit könnte ja prozentual an die Länge des Events angepasst werden oder/und in Abhängigkeit der Anzahl der teilnehmenden Fahrer eines Teams.

LG Bernd
project GT-Eins.de

1 Like

Terminüberschneidung
Ich habe den Termin für das 24h angepasst. Der Grund ist aber nicht das GT-Masters, sondern ich habe einen Fehler in meinem Kalender entdeckt. An dem Wochenende ist Petit LeMans in iRacing. Bitte schaut es euch noch mal an.

Maximale Fahrzeit:
Die maximale Fahrzeit habe ich auf meiner List stehen.
Das Problem ist so eine Regelung im Nachgang wieder zu prüfen. (Zeitliche Gründe / Freiwillige vor)
Am einfachsten wäre die faire share Reglung von iRacing zu nutzen, aber dabei müsste der zweite Fahrer, bei einem 30 Runden Rennen auch nur 4 Runden fahren. Ein weiteres Problem ist, dass einige Teams gelegentlich zu zweit von einem Rig aus fahren. Teams, die von einem Rig aus fahren, werden automatisch von iRacing disqualifiziert, weil sie die faire share Regel, auf dem iRacing Server nicht eingehalten haben. Davon mal abgesehen, 4 Runden ist auch nicht, das was man damit erreichen will. Meine Idee ist, ein Fahrer sollte nicht mehr als 60 % der Renndistanz absolvieren. Bei einem 30 Runden Rennen wären es maximal 18 Runden, die ein Fahrer fahren dürfte. Ich habe es jedenfalls auf der liste stehen.
Die Frage ist auch, wie hoch sollte die strafen dafür sein. Eine weitere Frage ist, sollte es einen Jocker geben und was macht man Teams/Fahrer wo es mehrmals vorkommt.

LG

Offene Quali klingt interessant - Bedeutet aber natürlich auch mehr Reko Arbeit, da potenziell mehr Vorfälle.

Im Übrigen @bernhard, ich denke mal, dass dieser Thread eine reine Sammlung an möglichen Änderungen darstellt. Repräsentativ für die vVLN ist das hier sowieso nicht mal Ansatzweise, da hier nichtmal 10% aller Fahrer mitlesen, geschweige denn etwas schreiben. Der Regelfall sieht doch eh immer so aus, dass die Orga zur neuen Saison das Regelwerk bekannt gibt und daraufhin losgepöbelt wird, weil sich vorher niemand gekümmert hat.

Zur Spritmenge - Bei den GT3 ergeben sich dadurch eig. kaum taktische Möglichkeiten, da man für eine zusätzliche Runde schon extrem hart sparen muss, was sich in den meisten Wetterkonstellationen zeitlich nicht rechnet. Man könnte das wieder minimal anheben, aber im Grunde kann es auch so bleiben.

Maximale Fahrzeit wär ne gute Sache, ist aber für die vVLN nicht so ganz optimal. Bei 5 Stints AABAA zu fahren ist jetzt nicht so absurd finde ich und das würde man selbst mit 75% noch torpedieren. Wär ich persönlich nicht für.

So, endlich habe ich es auch hierher geschafft. :wink:
Ich muß mich auch mal für die GTE Klasse stark machen.
Auch wenn bei der VLN keine GTE am Start sind macht die Klasse in der vVLN doch mächtig spaß. Es is echt jammerschade dass die da rausfallen.
Im übrigen nochmal vielen dank an alle Organisatoren der eben abgelaufenen 2019er Saison.

Ich nochmal.
Bei meinem Vorschlag mit dem Open Quali dachte ich eher die benötigte Mehrzeit vom Practice entsprechend zu kürzen. So bliebe Startzeit und Rennende gleich. Bei einer Stunde Open Quali wäre das Practice gerade 30 min kürzer.
Und zwei von Gunnar angesprochene Sachen verstehe ich nicht: Verkehr in der Quali… Das ist doch Sinn der Sache.
Und du sprichst TaktikMöglichkeit bei der derzeitigen Spritmenge an. Ich hab nach 6 Runden noch ca 4- 5 Liter drin. Rennen geht mit 5 Stints exakt auf…einzige Möglichkeit ist aktuell Reifendoppelstint :man_shrugging:

Open Quali wäre top.
Sonst alles gut